Nachrichten

Aussitzen war gestern! Wir brauchen sehr schnell tragfähige und …

Asylpolitik

Aussitzen war gestern! Wir brauchen sehr schnell tragfähige und umsetzbare Konzepte im Norden.

Mehr Personal für die Aufnahme und Integration von Flüchtlingen

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di Nord) fordert einen sofortigen, deutlichen und nachhaltigen Ausbau beim Personal aller Behörden und Institutionen, die mit der Aufnahme und Integration von Flüchtlingen betraut sind.

„Aussitzen war gestern! Wir brauchen sehr schnell tragfähige und umsetzbare Konzepte im Norden, bevor die Strukturen kollabieren, denn in den vergangenen Jahren ist durch eine unverantwortliche Sparpolitik der öffentliche Dienst nahezu kaputt gespart worden. Durch massive Strukturveränderungen, Arbeitsverdichtung und Personalabbau ist der öffentliche Dienst derart geschwächt worden, dass nicht nur durch die aktuelle Krise die volle Handlungsfähigkeit in vielen Dienststellen nicht mehr gegeben ist“, so Karin Hesse, ver.di-Landesbezirksleiterin im ver.di Landesbezirk Nord.

Die Folgen der massiven Kürzungen führen nun dazu, dass viele Beschäftigte u.a. in den Erstaufnahmestellen seit Monaten an der Belastungsgrenze und darüber hinaus arbeiten. ver.di Nord fordert daher unter anderem unbefristete Einstellungen, mehr Ausbildung und die Übernahme der Ausgebildeten, um die seit langem bestehenden Engpässe in den besonders belasteten Behörden und Institutionen zu beseitigen.

Die Integration von z. T. traumatisierten Kriegsflüchtlingen ist eine besondere gesellschaftliche Herausforderung, aber auch eine schwierig zu lösende Aufgabe für Jobcenter/Arbeitsagenturen, Kitas und Schulen. Bei der notwendigen gesellschaftlichen Integration dürfen alte Fehler nicht wiederholt werden. So muss in erster Linie der Spracherwerb eine herausragende Priorität erhalten. Dazu sind sofort Fachleute erforderlich und einzustellen. Mit dem Spracherwerb geht es aber auch um die Vermittlung von gesellschaftlichen Wertvorstellungen.

Nur wer die deutsche Sprache spricht und weiß, wie Deutschland funktioniert, kann sich integrieren und gesellschaftlich teilhaben. Es werden kurzfristig intelligente Konzepte benötigt, wo und mit wem entsprechende Angebote erstellt werden können.

„ver.di ist gerne bereit, sich konzeptionell zu beteiligen und Beschäftigtenvertretungen und weitere Fachleute an einen Tisch zu bringen, um das erforderliche Knowhow zu bündeln“, so Hesse weiter,